Über PORFIX

Firmengeschichte

Porenbeton – ein moderner Werkstoff mit langer Tradition

Vor mehr als 50 Jahren wurde Porenbeton erstmals in der Tschechoslowakei im Werk Zemianske Kostoľany hergestellt. Seitdem wächst die Popularität dieses Baumaterials in Fachkreisen und Laien.

Es ist aufgrund seiner außergewöhnlichen Eigenschaften beliebt geworden, die es Ihnen ermöglichen, schnell und einfach zu bauen und auf moderne, gesunde und komfortable Weise zu leben.

Das Unternehmen PORFIX CZ a.s. greift auf die reiche Tradition der Porenbetonproduktion in Zemianske Kostoľany zurück und investiert in die Modernisierung von Produktion und Dienstleistungen.

Wesentliche historische Meilensteine

1958
  • 4. Mai 1958

    4. Mai 1958

    baubeginn des Werkes in Zemianske Kostoľany. Die Investition für dieses Projekt betrug insgesamt 111 Mio. CZK, geplante Jahreskapazität war 180 Tsd. m3. Das Werk gehörte zum Staatsbetrieb Ľahké stavebné hmoty Bratislava
  • 7. Oktober 1959

    einleitung des Probebetriebes
  • 1959 bis 1963

    produktionserweiterung um: Isolierplatten, erste großformatige Elemente für Außenwände, Deckeneinlagen, Trennwandblöcke, Paneelen und Dachtragplatten
  • 1965

    ubersteigung der Projektkapazität, Jahresproduktion von über 185 Tsd. m3
  • 1967

    steigerung der Produktionskapazität
  • 1969

    grundsteinlegung des neuen Werkes ZK2 gemäß holländischer Lizenz Calsilox
  • 1970-1972

    anderung des Gießverfahrens – Änderung der Höhe von 30 cm auf 50 cm
  • 1974

    1974

    produktionsbeginn im neuen Werk ZK2 – Technologie Calsilox
  • 1976

    produktionsbeginn von großformatigen armierten Elementen
  • 1977-1980

    sukzessive Einführung der Produktion von geknüpften Ganz-Wandpaneelen auf 3 Produktionslinien
  • 1982-1983

    produktion von Ganzwand-Paneelen im Umfang von 52 Tsd. m3
  • 1984

    historisch höchstes Produktionsvolumen in Werken ZK1 und ZK2 im Umfang von 560 Tsd. m3
  • 1990

    abspaltung des Staatsbetriebes Ľahké stavebné hmoty Bratislava
  • 1992

    gründung der Aktiengesellschaft Pórobetón
  • 1994

    gründung der Gesellschaft YPOR, s.r.o., im Werk ZK2 mit ausländischem Mehrheitsgesellschafter
  • 1996

    beendigung der Produktion von armierten Porenbeton-Elementen
  • 1997

    trennung der Gesellschaften Pórobetón, a.s. und YPOR, s.r.o., Zertifizierung von Formsteinen PORFIX P3/580
  • 2000

    gründung der Aktiengesellschaft PORFIX – pórobetón durch die Umwandlung der Aktiengesellschaft Pórobetón
  • 2000-2004

    einführung der Computersteuerung von Produktionsverfahren, progressiven Schneidmethoden und Produktauslieferung
  • 2003

    entstehung der Tochtergesellschaft PORZEM – Slovakia, s.r.o., mit Sitz in Prag
  • 2005

    konzentration der Produktion ausschließlich auf genaue Formsteine PORFIX, erreichte Jahreskapazität von 420 Tsd. m3
  • 2006

    erwerb von 50% Geschäftsanteilen an der tschechischen Gesellschaft Pórobeton Trutnov, a.s.
  • 2009

    abschluss der Entwicklung des Prämienproduktes PORFIX Plus und seine Markteinführung
  • 2010

    umfangreiche Investition in die Modernisierung der Produktionstechnologie im Werk in Zemianske Kostoľany; Änderung der Firma der Gesellschaft von Pórobeton Trutnov, a.s., zu PORFIX CZ a.s.; Abschluss der Entwicklung und Markteinführung von Formsteinen mit einer Festigkeit von 4 MPa (P4-580)
  • 2012

    Änderung der Festigkeits-Volumenklasse des Grundsortiments von Formsteinen und Trennwandblöcken von P3-520 auf P2-480
  • 2013

    neuigkeit im kompletten Bausystem – MAXI Trennwandblöcke
  • 2014

    neue Sturzträger mit optimierten Belastungswerten
  • 2015

    modernisierung der Produktionslinie und Anpassung der Produktionstechnologie verbunden mit dem Übergang zur Sandproduktion, Einleitung der Produktion von P2-440 und P2-500 auf Basis von Quarzsand
  • 2016

    akquisition der Gesellschaft PÓROBETON Ostrava a.s. verbunden mit der Änderung der Firma auf PORFIX Ostrava a.s., Einleitung der Produktion von Sandprodukten PORFIX PREMIUM P2-400 a P4-600
  • 2017

    umfangreiche Investition in die Modernisierung der Produktionstechnologie verbunden mit dem Übergang zur Sandproduktion in Ostrava
  • 2018

    verschmelzung der Gesellschaft PORFIX CZ a.s. als übernehmender Gesellschaft und der Gesellschaften PORFIX Ostrava a.s. und PORFIX SPV a.s. als übertragender Gesellschaften
2022